Aufgaben einer Otoplastik


Auricula externa (Ohrmuschel)




Abformmaterial




Additionsvernetzendes
/ Polyaddition

Polykondensation

Mischverhältniss

1 : 1

2 Komponenten

20 : 1

1 Komponente/ 1 Härter

Katalysator

organische Platinverbindung

organische Zinnverbindung

Schrumpf

kleiner 0,1 % des Volumens

kleiner 1 % des Volumens

Vorteile

- Hautfreundlich (pl)

- keine Nebenprodukte

- geringer Schwund


- unempfindlich gegen Verunreinigung

- günstig

- Fliessverhalten flüssig/ knetbar

Nachteile

- Temperaturabhängige Reaktionszeit

- Empfindlich gegen Verunreinigung

- Blasenbildung bei sofortiger Negativform

- hautreizend/ allergogen

- Schrumpf sehr groß

chem. Reaktion

2 wertiger Si- Alkohol

+

2 wertiger Si Ethen


R R

C=C-Si-C-C-O-Si-O-H

R R

2 wertiger Si- Alkohol

+

2 wertiger Si- Alkohol

R R

O-Si-O-Si-O-H

R R H²O


Negativabformung


Tauchverfahren

Gips: - 0,1-0,2 Vol % Hydrationsexpansion

- gut für Heißpolymerisat

- lange Haltbarkeit


Gießverfahren

Silikon: - kaum Schrumpf

- keine Weiterbearbeitung ( säubern)

- Ohrabdruck gewachst

- kein Membranverfahren

- keine Wiederverwertbarkeit

- kondensationsvernetzend ( Drucktopf)

- additionsvernetzend ( Kanülen 1:1)

Agar- Agar: - Wiederverwertbarkeit

- kein Membranverfahren

- Reißfähigkeit

- sofort weiterverwenden


Rohlingsmaterial



Kaltpolymerisat

Heißpolymerisat

Lichtpolymerisat

Komponenten und Mischverhältniss

Monomerflüssig-keit

1: 2,5 - 3

Polymerpulver (Schrumpfverhinderung)

wie Kaltpoly

Acrylat- Urethan

+ Monomerflüssig-keit zur Fließverbesserung

Katalysator

Amine(allergogen)

Peroxid

Barbiturate

alle im Pulver

keine oder Peroxide + Wärme

UV- Licht

Negativmaterial

Gips, Silikon,

Agar-Agar

Gips Gips/

transparentes Silikon oder Agar-Agar

Reaktionsbedin-gungen

T:23°C- 50°C

p:1-4 bar

t: 20-40 min

Membran

Microw.: 700 W

p: 6-8 bar

t: 6-8 min


Allseits

H²O-Bad: 80-90 °C

t: 15-25 min

UV-Licht

t: 3-15 min

Abhängig vom Farbstoffgehalt des Materials und Lichtintensität


Kaltpolymerisat

Heißpolymerisat

Lichtpolymerisat

Schrumpfung

5%-6%; je mehr PM, desto weniger

Membran

5%-6% an der Oberfläche


Allseits

5%-6%

~ 2 %

Restmonomer-gehalt

0,7%- 7% abhängig vom MM : PM und T

0,7%-7% oft bei 0,7% wg. T

0,4 %- 0,6% durch MM Flüssigkeit

Weiteres

- Matrial günstig

- beim Fräsen weich

- Material günstig

- beim Fräsen hart

- Membranver- fahren aufwerndig

- sehr teueres Material

- sehr feiner Frässtaub

- Nachhärtung




Kunststoffe




Thermoplasten

Elastoplasten

Duroplasten

Struktur

lange, verzweigte

verfilzte Ketten

weitmaschige Netze

engmaschige Netze