Bestimmungshilfe für Pilzgattungen

Die Seitenangaben beziehen sich auf das Buch "Pareys Buch der Pilze"
GattungUnterscheidungsmerkmale
Nichtblätterpilze
S. 301
Verschiedenste Formen: Keulen, Korallen, Krusten, Stacheln/Stoppeln, Leisten
Porlingsartige
S. 315
Fleisch zäh, korkig; Röhrenschicht nicht vom Hutfleisch ablösbar Röhren
Röhrlingsartige
S. 33
Röhrenschicht vom Hutfleisch ablösbar Fleisch weich, knorpelig oder brüchig und stets faserig
Wachsblättler
S. 105
Lamellen dicklich, wachsartig (klebrig) Lamellen
Ritterlingsartige
S. 151
Sporen weiss, Lamellen fast frei bis stark herab laufend, Rittergraben Lamellen nicht frei, oft weiss oder rosa Lamellen nicht wachsartig
Rötlingsartige
S. 189
Sporen rosa-braun, Hut mit metallischem Glanz
Dachpilzartige
S. 197
Sporen rosa-braun, auf Holz, alle ohne Ring. Stielbasis bescheidet Lamellen frei, Hut leicht vom Stiel trennbar
Wulstlingsartige
S. 297
Sporen weiss. Stielbasis knollig oder bescheidet. Viele Giftpilze
Egerlingsartige
S. 274
Sporen weiss/purpur/braun/schwarz, Lamellen alt schwarz/zerfliessend
Faserlingsartige
S. 266
Sporen dunkel/schwarzbraun. Dünnfleischige, gebrechliche Arten Lamellen am Stiel angewachsen, Lamellen nie weiss sondern verschiedene Brauntöne
Mistpilzartige
S. 301
Alles kleine Arten. Auf Mist, gedüngter Wiese Sporen hell bis dunkelbraun
Träuschlingsartige
S. 251
Violetter Schein auf Lamellen, Sporen lila bis purpurbraun
Risspilzartige
S. 237
Längs-rissige Huthaut, kegeliger Hut
Schleierlingsartige
S. 203
Mit Haarschleier, Fäden, doppelter Ring
Täublingsartige
S. 55
Fleisch brüchig, ohne Fasern (Stiel kann sauber wie ein Rüebli gebrochen werden)
Schlauchpilze
S. 326
Becherförmig, morchelartig